Diese Seite empfehlen

Abzocke

 

Von Abzocke wird immer dann gesprochen, wenn jemandem mit Hinterlist und in betrügerischer Absicht etwas abgenommen wird. Eine gesunde Portion Mißtrauen gegenüber Fremden Personen ist immer angebracht, dies gilt auch und vor allem im Internet. Denn längst nutzen Betrüger und Abzocker auch das Internet für Ihre zum Teil sehr ausgeklügelten Methoden, andere Menschem um Ihr Geld zu erleichtern.

 

Abzocke im Internet

 

Ein Begriff, der im Zusammenhang mit Abzocke im Internet häufig verwendet wird, ist die sogenannte Abofalle. Dies ist eine Methode die vor allem unseriöse Singlebörsen und Partnervermittlungen in der Vergangenheit häufiger angewendet haben. Heutzutage ist die Abofalle bei den allermeisten Anbietern kein Thema mehr und mehrere große Anbieter unterwerfen sich freiwillig dem sogannnten S.P.I.N-Codex. Dieser schreibt einen fairen und transparenten Umgang mit den Mitgliedern in Singlebörsen und Partnervermittlungen vor. 

 

Eine andere und noch viel perfidere Art der Abzocke im Internet ist das sogenannte Romance Scamming. Hierbei wir bewusst die Gefühlssituation vieler Singles und häufig auch älterer Männer und Frauen die noch nicht sehr erfahren im Umgang mit dem Medium Internet sind ausgenutzt um an deren Geld zu kommen. Seien Sie bitte in jedem Fall vorsichtig und geben Sie gerade zu Beginn  der Person gegenüber nicht allzu viel private Details von sich Preis. So ist es zum Beispiel ein absolutes Tabu, seine Telefonnummer oder gar die vollständige postalische Anschrift in ein Mitgliedsprofil einer Singlebörse oder einer Online Partnerbörse anzugeben. Tauschen Sie- nach vorherigem Schriftverkehr über das jeweilige Nachrichtensystem des Anbieters -allenfalls zunächst Ihre Handynummern aus und telefonieren Sie mit dem vermeintlichen Traumpartner oder der Traumpartnerin. Ein erstes Treffen sollte im übrigen unbedingt an einem neutralen, möglichst etwas belebteren Ort wie zum Beispiel einem Café stattfinden. 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 5.00 (1 Stimme)